Frühlingskonzert der Gardemusik in der Wiener Hofburg. Kompliment an das junge Blasorchester unter der Leitung von Oberst Stefan Kirchebner (Vorstandsmitglied des Club Tirol).

Rund 1.200 Konzertgäste applaudierten. Den Reinerlös von über EUR 30.000 spendete die Garde an "ZuKU - Zukunft für Kinder" und die "Caritas -Wohnhäuser für Mütter und Kinder".

GmbH versus Einzelunternehmen: Ein Fachvortrag mit Humor und vielen Praxis-Einblicken

Die beschränkte Haftung einer GmbH hat einen „erotisierenden Touch“ - für viele (Jung-)Unternehmer ist sie jedoch mitunter die falsche Rechtsform. Ein Einzelunternehmer haftet zwar unbeschränkt mit „all seinem Vermögen“. Dafür hat er aber das „alleinige Sagen“ in seinem Unternehmen. Und was die Kosten betrifft - steuerlich wie sozialversicherungsmäßig - gilt wohl als Faustregel: Je höher der Gewinn, desto mehr spricht für eine Kapitalgesellschaft statt des Einzelkämpfertums.

Einiges über Neuheiten, gesetzlichen Nonsens und Problemen in der Praxis rund um GmbH und Einzelunternehmer erfuhr eine rund 40-köpfige Schar an CLUB TIROL Mitgliedern in den Räumen des Looshauses am Wiener Michaelerplatz beim Vortragsabend „GmbH versus Einzelunternehmen“. Der Humor und die Eloquenz  der Vortragenden, gepaart mit viel Fach- und Praxiswissen, ließ das an sich spröde Thema dabei sehr lebendig und spannend werden.

„Beide sind Club-Mitglieder, Tiroler, selbst erfolgreiche geschäftsführende Gesellschafter und auch beeidete Gerichtssachverständige“, strich Renate Danler, Club Tirol Vizepräsidentin, bei ihrer Begrüßung die Gemeinsamkeiten der Referenten Christian Fritz (Steuerberater sowie vielfacher Buchautor) und Rudolf Hopfgartner (Wirtschaftsprüfer und Steuerberater) hervor. Letzterer fungiert übrigens auch als ehrenamtlicher Rechnungsprüfer für den Club Tirol.

 

Beim 3. Ladinischen Watterturnier am 22. Februar 2018 herrschte im schönen Tiroler Ambiente des Käuzchens – dem gemütlichen Wirtshaus in Wien 7 – eine besonders gute Stimmung. Eine Spieleinführung hat es durch die Spielleiter Martina Scheiber und Max Hafele nicht gebraucht, denn alle Teilnehmer haben seit 10 Jahren in Wien die Möglichkeit, den „Watterstammtisch“ in Wien zu besuchen. Nach einer spannenden Verlosung der Spielpaare, ging es sogleich zur Sache und die geübten Watterteams kämpften um die tollen Preise der Sponsoren.

Am Ende konnte sich ein Team als Sieger des fast 4-stündigen, äußerst spannenden Wattmarathons küren: Monika Vonmetz und ihr Partner Gerd Stampfl haben den Hauptpreis -2x2 Tirolerballkarten vom Tirolerbund zur Verfügung gestellt – gewonnen.

Der zweite Platz ging an Patrick Walch und Reinhard Pichler, welche sich über Tiroler Steinöl  2x2 – zur Verfügung gestellt von der Tiroler Versicherung – freuten. Einen ehrenwerten dritten Platz sicherten sich Anke Jungwirth und Claudia Knolle, welche sich jeweils über Preise von cafe+co erfreuten.

Ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren des 3. Ladinischen Wattturniers in Wien:

Tirolerbund

Tiroler Versicherung

Cafè + Co

Tiroler Tageszeitung

Hypo Tirol

„Gewattet“ wird in Tirol seit Jahrhunderten in fast allen Familienstuben und typischen Einheimischen-Gasthäusern. Diese Tradition des Wattens, die ein Teil des Tiroler Volkskulturgutes ist, führen wir seit fast 10 Jahren in Wien fort.

CLUB TIROL begrüßte bei seinem Neujahrsempfang den zweithöchsten Repräsentanten der Republik als Ehrengast

Ein riesiger Nusstrudel in Form eines glückbringenden Hufeisens, Probesitzen auf den Abgeordnetenstühlen in den Redoutensälen und ein hochrangiger Ehrengast - eine Reihe von Highlights erwartete die zahlreich erschienenen Gäste beim Neujahrsempfang des Business CLUB TIROL im wunderbaren Mezzanin des Looshauses am Wiener Michaelerplatz.

„Nicht nur die Republik Österreich feiert heuer ein großes Jubiläum, auch unser Club begeht in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag - ich bin stolz auf mittlerweile über 400 Mitglieder“, eröffnete CLUB TIROL Präsident Julian Hadschieff mit launigen Worten den Empfang.  Zuvor konnten sich Präsident und viele Club-Mitglieder bei einer Führung durch die Redoutensäle in der Hofburg ein Bild über das derzeitige parlamentarische Ausweichquartier machen. Inklusive Probesitzen auf den Abgeordnetenstühlen - was so manchen vom „IKEA-Charme“ sprechen ließ.

Beim Neujahrsempfang durfte Präsident Hadschieff dann als Ehrengast seinen „Amtskollegen“ begrüßen: Parlamentshausherren und Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka. Dieser versicherte CLUB Tirol Vizepräsidentin Renate Danler (frühere Geschäftsführerin der Kongresszentrum Hofburg Betriebsgesellschaft), dass „die Redoutensäle nach dem Auszug des Nationalrates in drei Jahren wieder in den Originalzustand versetzt werden.“

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button